Unser Buchtipp
Herbst|Winter 2022
Home Impressum Datenschutz
Romane, Erzählungen Romane, Erzählungen
Kriminalromane Kriminalromane, Spannung
Biografien, Briefe Biografien, Porträts
Kulturgeschichte Kulturgeschichte
Geschichte, Zeitgeschehen Geschichte, Zeitgeschehen
Sachbücher Sachbücher
Bewusster leben Bewusster leben
Bildbände, Reise Bildbände, Reise
Musik Kunst, Musik
Kochen, genießen Kochen, genießen
Kochen, genießen Natur, Garten
Hörbücher Hörbücher
Sprachen lernen Sprachen lernen
Das besondere Geschenk Das besondere Geschenk
Kinderbuch, Jugendbuch Kinderbücher, Jugendbücher
Kulturgeschichte

Martina Clavadetscher - Vor aller AugenMartina Clavadetscher
Vor aller Augen

Auf berühmten Porträts in den Mu­se­en der Welt begegnen sie uns: Frau­en, die von den bedeutendsten Künst­lern gemalt wurden – schön, aber namenlos. Leonardo da Vincis „Dame mit dem Hermelin“ oder „Die Brieflese­rin“ von Jan Vermeer zum Beispiel. Aber wer waren sie? Wer ahnt schon, dass sich hinter dem Porträt einer jungen Frau von Raffael seine heimliche Liebe Margherita Luti verbarg? Die Schweizer Autorin und Dramatikerin Martina Clava­detscher deckt ihre Geheimnisse auf: Sie waren Mäzenin­nen, Partnerinnen und selbst erfolgreiche Künstlerinnen.
UNIONSVERLAG, 240 S., geb., € 24,-

Annabelle Hirsch - Die Dinge. Eine Geschichte der Frauen in 100 ObjektenAnnabelle Hirsch
Die Dinge. Eine Geschichte der Frauen in
100 Objekten


Annabelle Hirsch hat eine neue Art und Weise gefunden, die weibliche Geschichte zu erzählen – so greifbar wie noch nie: Mit 100 Objekten des Alltags, der Rebellion, der Kunst, der Medizin oder der Mode führt sie durch die Zeitgeschichte. Sie präsentiert den „gläsernen Dildo“, das „Bidet“ der Marquise de Prie oder den „Pussy Hat“ und zeigt sorgfältig recherchiert, pointiert, provokant und humorvoll die Rolle der Frau in den verschiedenen Epochen und in all ihren Facetten. Eine grandiose Zeitreise unter feministischem Blickwinkel.
KEIN & ABER, 512 S., zahlr. Abb., geb., € 32,-

Owen Hopkins - Das MuseumOwen Hopkins
Das Museum
Geschichte, Gegenwart und Zukunft

Egal ob für archäologische Arte­fak­te, Gemälde, naturkundliche Ex­po­nate oder Technik, Museen sind für uns selbstverständlich und jeder findet für sein Interesse das richtige. Dieser reich bebilderte Band möchte sich einmal nicht mit den Exponaten be­schäftigen, sondern dem Phä­no­men Museum selbst ein Denk­mal setzen. Der Ar­chitek­turhis­toriker Hop­kins schil­dert die Ursprünge, nimmt sei­ne Leser mit in 111 bekannte Muse­en und ihre Samm­lun­gen, erläutert Hin­tergründe sowie Proble­ma­ti­sches und verweist auf nötige Veränderun­gen.
MIDAS, 320 S., Farbabb., geb., € 49,-

Heike monogatari Heike monogatari
Die Erzählung von den Heike
Deutsche Erstübersetzung
von Björn Adelmeier

Die Schwertadel-Dynastie der „Heike“ wurde in atem­beraubenden Schlach­ten vom Geschlecht der Genji ge­schla­gen. „Die Erzählung von den Heike“ berichtet über Aufstieg, Herrschaft und Niedergang im mittelalterlichen Japan. Das Epos ist geprägt vom buddhistischen Zeit­geist und den Umbrüchen des 12. Jahr­hunderts. Kraftvoll in Wort und Bild gilt es als Werk mit großer Bedeutung für die Kulturgeschichte Ja­pans – bis heute rezipiert in der bil­den­den Kunst und Literatur.
RECLAM, 844 S., 40 doppels. Abb., geb., € 80,-, limit. Vorzugsausg., Leinen, i. Schu­ber, € 150,-

R. Lehoucq/L. Mangin/J.-S. Steyer (Hg.) - Die Wissenschaft von MittelerdeR. Lehoucq/L. Mangin/J.-S. Steyer (Hg.)
Die Wissenschaft von Mittelerde
Wie J. R. R. Tolkien die größte Fantasy-Welt aller Zeiten schuf

Können Fantasie und Wissenschaft zu­sam­men­gehen? Tolkien ist dies überragend gelungen – mit seinem Uni­ver­sum Mittel­erde. Brennend an Wissen­schaft interessiert, baute er seine Fantasy-Welt auf dem Funda­ment der Human- und Naturwissen­schaften. 38 Expert*innen haben seine Welten entschlüsselt. In diesem pracht­voll illus­trierten Band befassen sie sich mit Sprachen, Ge­schichte, Geo­grafie und Fabelwesen: Wie fliegt der Drache Smaug? Wie oft regnet es in Mittel­erde? Eine spannende Reise ins Tolkien-Universum.
WBG THEISS, 384 S., 14 Farbabb. und 25 s/w-Abb., 5 Karten, geb., € 70,-

I. Wolff/U. Kolbe/S. Varatharajah - Der Augenblick nennt seinen Namen nichtI. Wolff/U. Kolbe/S. Varatharajah
Der Augenblick nennt seinen Namen nicht
Wartburg Tagebücher

500 Jahre nach Luther lassen sich Iris Wolff, Uwe Kolbe und Senthuran Varatharajah auf ein außergewöhnliches Experiment ein: Sie residieren jeweils für vier Wochen auf der Wartburg – direkt neben Luthers Schreibstube. Im inneren Dialog und Zwiegespräch mit der Lutherbibel entstehen daraus drei literarische Texte. Ein besonderes Augenmerk legen sie auf die Sprachform, denn bis heute, so die Autor*innen, prägt sie unsere Kultur, unser Leben, unsere Identität. Ein wortgewaltiges Plädoyer für die Sprache und ihre Ausdruckskraft.
Deutsche Bibelgesellschaft, 130 S., geb., € 22,-